Um unsere Webseite für Sie optimal darzustellen und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
OK
Neuerscheinung

Der Tod des Taschenspielers

Sein letztes Zauberkunststück

Die Fotografin Auguste Fuchs ermittelt wieder

Berlin, 1896: Spiritistische Zirkel, Geisterfotos und Botschaften aus dem Jenseits haben Hochkonjunktur! Als der Magier »Adolphe le Magicien« - bürgerlich Adolf Klingbeil - bei einer Bühnenprobe im Apollo Theater von einem herabstürzenden eisernen Taubenkäfig erschlagen wird, darf die junge Fotografin Auguste Fuchs inoffiziell Fotos vom Tatort machen.

Als auf einem der Bilder ein seltsames Schattenwesen zu sehen ist - nicht Mensch, nicht Tier - verbreitet sich in Windeseile das Gerücht, dass hier Kräfte aus dem Jenseits am Werke waren. Augustes Foto macht Furore, und im Nu ranken sich die abenteuerlichsten Theorien um Klingbeils Tod. Doch spätestens als Kommissar von Barnstedt nur mit knapper Not einen Anschlag überlebt, wird klar, dass man es hier mit ausgesprochen diesseitigen Tätern zu tun hat ± und mit einem höchst brisanten Geheimnis.

Neben Auguste und den beiden Kommissaren sind natürlich wieder alte Bekannte wie Augustes Tante Hattie, der Jung-Pathologe Reginald Wündrich, Rechtsanwalt von Ihlow und der vorwitzige Liftboy Luis mit von der Partie.

Näheres unter www.augustekrimi.de

Der zweite Fall rund um die junge Fotografin Auguste Fuchs erscheint ab November 2021. 


ISBN: 978-3-95441-588-5 | 300 Seiten

13,0 Euro (inkl. MwSt.)
Taschenbuch


Hinweis: Käufe werden über das System der Versandbuchhandlung Germinal abgewickelt.
Beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen.



«zurück